Plattform-orientiertes-denken-header
Keen Design

Warum brauchen die Geschäftsmodelle der Banken ein Plattform-orientiertes Denken?

backgroundimage
Dominique Vermaas

Geschrieben von

Dominique Vermaas - Mittwoch, 5.2.2020

8 Minuten Lesezeit

Plattformgeschäfte sind kein neues Phänomen. Dies gibt Möglichkeiten ein Unternehmen im digitalen Zeitalter zu optimieren. 

Was ist das Plattformdenken und warum will ich es?

Die meisten Unternehmen haben heute ein einfaches Geschäftsmodell, einseitig und auf eine Sache konzentriert. Sie bieten Produkte an, indem sie sie entweder aus Ressourcen erstellen oder indem sie eine Dienstleistung anbieten. Dieser Ansatz folgt von Anfang bis Ende einer geraden Linie und wird oft als "Pipe Model" bezeichnet. Sowohl Lieferanten als auch Kunden sind aufgrund der Verwendung eines klaren linearen Pfades leicht zu definieren. Bei einem Plattformgeschäftsmodell liegt der Schwerpunkt jedoch auf den Interaktionen zwischen Hersteller und Verbraucher. Dadurch entsteht ein nicht-linearer, mehrseitiger Fokus, der neue Innovationen hervorbringt und die Anzahl der Möglichkeiten erhöht, beiden Parteien einen Mehrwert zu bieten.

Schauen wir uns das Beispiel von Sangeet Paul Choudary an. Sangeet spricht über das primäre Ziel der Innovation, nämlich die Lösung von Problemen, die Kunden haben.

 

Einstieg in die Plattformwirtschaft

Bei einem Plattformgeschäftsmodell liegt der Schwerpunkt auf den Interaktionen zwischen Hersteller und Verbraucher. Es geht nicht nur darum, Dinge zu schaffen und sie zu verdrängen. Interaktionen ermöglichen es den Benutzern, Werte zu schaffen und zu konsumieren. Das Plattformdenken schafft einen nicht-linearen, mehrseitigen Fokus. Durch die Aggregation der Informationen in einem virtuellen Raum kann eine Plattform als Vermittler zwischen Produzent und Konsument fungieren. eBay ist ein hervorragendes Beispiel dafür. eBay bietet einen Marktplatz, auf dem Käufer und Verkäufer einander leicht finden und Geschäfte machen können. Das einzige Problem ist, dass sie nicht die volle Kontrolle hatten. Durch die Einführung verschiedener Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen kann dies ausgeglichen werden. eBay erreicht dies durch den Einsatz eines Bewertungssystems, das die Qualität von Käufern und Verkäufern durch Nutzer-Feedback anzeigt.

PipeVsPlatform

Image 1: Pipe-model vs Plattformmodell

 

Was braucht es, um eine erfolgreiche Plattform zu sein?

Eine digitale Plattform hilft einem Unternehmen, sich mit anderen zu verbinden. Dies ermöglicht die gemeinsame Schaffung von Produkten und Dienstleistungen auf der bereits bestehenden Plattform. YouTube zeigt Ihnen Inhalte und gibt Ihnen die Möglichkeit, eigene Inhalte zu erstellen, Udemy bietet Wissen zum Konsum und zur Erstellung eigener Inhalte und Medium ermöglicht es Ihnen, Blogs zu lesen oder eigene zu schreiben und zu veröffentlichen.

Mark Bonchek, Gründer des SHIFT thinking Mark Bonchek und Entrepeneur und Sangeet Paul Choudary, Autorin des Blogs Platform thinking Sangeet Paul Choudary spricht über die drei großen Eigenschaften einer erfolgreichen Plattform:

  1. Toolbox

  2. Magnet

  3. Matchmaker

 

Toolbox

Eine Plattform muss die Instrumente bereitstellen, die für die Interaktion (und Transaktionen) zwischen Produzenten und Konsumenten erforderlich sind. Dies führt zu neuen Innovationen und erhöht die Anzahl der Möglichkeiten, den Wert für mehrere Parteien zu steigern. Der Appstore von Apple oder die Webdienste von Amazon sind Paradebeispiele dafür. Indem sie eine Plattform mit Werkzeugen für externe Entwickler bereitstellen, bieten sie die Schaffung von mehr Wert. Dies kann dann auch in ihre eigene Plattform übernommen werden. Ein einfaches Beispiel ist die Taschenlampenfunktionalität auf Ihrem iPhone. Ein externer Entwickler hat eine Flashlight-App erstellt, die die Leute herunterladen und auf ihrem iPhone verwenden können. Apple könnte die massive Popularität dieser App erkennen, wenn man sich nur die Anzahl der Downloads ansieht. Dies führte dazu, dass sie diese Funktion zum iPhone selbst hinzufügten.

 

Magnet

Wenn Sie eine Plattform starten, müssen Sie sowohl Produzenten als auch Verbraucher an Bord holen, sonst ist die Nutzung der Plattform wertlos. Dies ist wohl eines der schwierigsten Dinge, die man tun kann. Dies kann gelöst werden, indem man zunächst als Produzent auftritt und genügend Wert schafft, der die Verbraucher anzieht. Können Sie sich vorstellen, wenn der Appstore von Apple ohne Apps gestartet würde? Niemand wüsste, was für ein Potenzial er bietet, weil es weder für die Konsumenten noch für die Produzenten einen Wert hätte, die Plattform zu nutzen. Da Apple die Plattform mit 500 Apps auf den Markt brachte und die Fähigkeiten eines Produzenten hinzufügte, wurden Entwickler von Drittanbietern dazu inspiriert, ihre eigenen Apps auf der Plattform anzubieten.

Um dies zu erreichen, ist es entscheidend, dass sich eine Plattform auf die Gestaltung einer  sozialen Schwerkraft konzentriert. Ein Begriff, der sich auf Marken bezieht, die so stark sind, dass sie das Gefühl haben, Kunden in ihre Umlaufbahn zu ziehen, anstatt Werbung zu verdrängen. Indem Sie den Wert zeigen, den Sie als Plattform bieten können, werden Verbraucher und Produzenten zu Ihnen kommen.

 

Matchmaker

Eine Plattform muss Produzenten und Verbraucher durch die Nutzung reichhaltiger Daten zusammenbringen. TripAdvisor zeigt Ihnen zum Beispiel viele Informationen über Hotels, Flüge und Restaurants wie Preise, aber auch Bewertungen der Erfahrungen anderer Kunden. Mit all diesen Daten können Sie leicht die richtigen Reiseoptionen für Sie auswählen.

threeProperties

Image 2:Drei Eigenschaften einer erfolgreichen Plattform

Entwicklung eines Bankgeschäftsmodells

Wenn wir darauf zurückblicken, wie die Banken ihre Geschäfte betrieben haben, so begannen sie mit einem Pipe-Modell, indem sie eine Reihe von Produkten wie ein Einlagenkonto oder einen Kredit anboten. Dies führte zu einem Service für Kunden, ihr Geld irgendwo aufzubewahren oder abzuheben, so dass die Banken viele Filialen (Bankzentren) errichteten, die jeweils mit einem Geldautomaten ausgestattet waren. Alle mit eigenem Branding und eigener Kundenerfahrung.

Mit der abnehmenden Verwendung von physischem Bargeld physischem Bargeld in den Niederlanden (aufgrund der Digitalisierung) werden die Geldautomaten immer mehr zu einer Belastung. Sie werden weniger benutzt und mehr ausgeraubt.  

Die drei größten niederländischen Banken arbeiten nun zusammen, um ein nicht bankenabhängiges Netz von Geldautomaten zu schaffen. Jeder dieser Geldautomaten wird derselbe sein, effizienter werden und dasselbe Branding und dieselbe Kundenerfahrung haben. Dies ist ein Schritt in Richtung einer Strategie des Plattformdenkens, auch wenn dies nur von einer Partei, dem "Geldmenge", verwaltet wird.

Über die ersten Produkte hinaus begannen die Banken, ihr Geschäft auszuweiten, indem sie verschiedene Produkte anboten, wie Investitionen oder als Finanzcoach. Wenn Sie jedoch mehr Produkte anbieten, müssen Sie mehr Experten einstellen, die den Menschen helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Die Schaffung von mehr Produkten und Dienstleistungen kann zu Problemen mit der Konsistenz führen. Dies ist ein entscheidender Teil des Kundenerlebnisses. Es ist leicht zu skalieren, aber es ist oft schwieriger, ein konsistentes Niveau der Kundenerfahrung an jedem Berührungspunkt eines Unternehmens aufrechtzuerhalten. Die Omnichannel-Erfahrung spielt hier eine wesentliche Rolle.

Bleiben Sie relevant durch Innovation

Da wir in einem digitalen Zeitalter leben, in dem (fast) jeder ein Smartphone hat, müssen sich die Banken anpassen, um relevant zu bleiben. Ein typischer Ansatz zur Optimierung eines Unternehmens besteht darin, verschiedene Prozesse zu automatisieren. Manuelle Aufgaben können digitalisiert werden, wodurch sie schneller, billiger und effektiver werden. Durch die Aggregation aller bekannten Informationen über Kunden (häufiger als große Daten bezeichnet) können Algorithmen angewandt werden, um das Angebot auf die spezifischen Kundenbedürfnisse zu optimieren. Die Mehrfachnutzung von Technologien für große Datenmengen hilft den Banken bei der Umstellung vom traditionellen Marketing auf kontextbezogenere Inhalte. Dadurch entsteht eine stärker personalisierte Verbindung, die das Verhalten der Kunden positiv beeinflusst.

Wenn Banken über alle Ausgabeinformationen eines Kunden verfügen, können sie das Ausgabeverhalten eindeutig bestimmen. Nehmen wir an, ich kaufe viele Videospiele (ja, ich liebe Videospiele). Meine Bank könnte mir für ein bestimmtes Spiel, das ich gerne haben möchte, einige Rabatte anbieten. Oder wenn ich wüsste, wie viele Spiele ich kaufe, könnte sie anhand von anonymen demografischen Daten den Spieleläden leicht zeigen, wie viele Spiele in welchem Monat verkauft werden.

Als ING 2014 versuchte, dies auf dem niederländischen Markt anzubieten, erhielt sie einen massiven Rückschlag in den sozialen Medien. Emerce schrieb einen Artikel darüber und erwähnte, dass in Amerika mehrere Banken dies bereits mit großem Erfolg tun.

Das liegt daran, dass Europa eine andere Sichtweise auf die Privatsphäre hat als Amerika.

Nehmen Sie GDPR, das vor zwei Jahren in Kraft trat. Das GDPR zielt darauf ab, die Datenschutzgesetze in ganz Europa zu harmonisieren, um sensible Daten der EU-Bürger zu schützen und ihnen eine bessere Kontrolle über ihre Daten zu ermöglichen. Die Datenschutzbestimmungen in den USA werden sektorspezifisch umgesetzt und sind nicht harmonisiert. Der Datenschutz fehlt oft in der Diskussion.

euUsa

Image 3: EU vs USA

 

Plattformdenken für Banken

Die Banken begannen also mit einem Rohrmodell, indem sie Produkte und Dienstleistungen herstellten und an ihre Kunden verkauften. Sie optimierten dies durch die Automatisierung von Prozessen und den Einsatz von Big-Data-Technologien und natürlich gibt es noch viele weitere Beispiele (wie maschinelles Lernen, KI usw.). Dennoch verfolgen sie immer noch dasselbe Geschäftsmodell, etwas zu schaffen und es an Kunden zu verkaufen.

Aber ist das eine schlechte Sache? Nein, eigentlich nicht. Aber wie eine Umfrage bei McKinsey deutlich zeigt, zahlen sich Unternehmen mit einer offensiven Plattformstrategie sowohl beim Umsatz als auch beim Wachstum besser aus.

Sie machen ein Unternehmen flexibler in seiner Bewegung zu anderen Orten auf dem Markt.Questrom bezeichnet "Plattformfirmen" als allgemeines Wissen über die wertvollsten Firmen der Welt. Aber Plattformen selbst werden sich nicht ohne Mühe verkaufen. 

Vor diesem Hintergrund beginnen einige Banken, sich dem Plattformdenken anzunähern. Die drei größten Banken in den Niederlanden haben alle ihr Entwickler-Portal gestartet, auf dem Dritt-Entwickler (durch Ausfüllen einer Menge Papierkram)PSD2 APIs nutzen können, um die Schaffung von Kundennutzen zu erweitern. Langsam öffnen die Banken mehr APIs, die für Dritte genutzt werden können, um ihr derzeitiges Problem zu lösen, dass ihre Herstellerseite zumeist ausschließlich auf ihre eigenen Finanzprodukte und -dienstleistungen beschränkt ist.

Heutzutage haben die meisten großen Banken die Kontrolle über einen bedeutenden Kundenstamm. Mit der PSD2-Gesetzgebung (die ich hier kurz erläutert habe) sind die Banken gezwungen, ihre Daten zu öffnen, damit sich neue Akteure einbringen können. 

Dies bringt ein großes Risiko, aber auch Chancen für Banken mit sich, insbesondere für solche, die auf dem Privatkundenmarkt tätig sind. Die Risiken bestehen darin, schnell Kunden an Plattformwettbewerber wie Apple, Google oder Amazon zu verlieren, die sich alle in der Zahlungsindustrie bewegen und bessere Produkte und Dienstleistungen anbieten können. Ein Beispiel dafür ist die Apple Card, die eine bessere Sicherheit bietet, da sie vollständig digital ist und keine Gebühren erhebt.

 

Geht es bei der Plattform also nur um Technologie?

Nein, es ist nicht nur ein Stück Software oder eine Website. Es ist ein Geschäftsmodell. Geschäftsmodell. Wie eine Organisation Werte schafft, liefert und erfasst, in wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen oder anderen Zusammenhängen. Natürlich brauchen Sie die Technologie, um eine Website oder eine mobile Anwendung zu erstellen, aber nur eine solche zu erstellen, bedeutet nicht, dass Sie eine Plattform haben. Es geht darum, den Austausch zwischen Produzenten und Konsumenten durch ein skalierbares Netzwerk zu erleichtern, das Ressourcen, Gemeinschaften und einen Markt bietet, auf dem Benutzer interagieren und Geschäfte tätigen können.

Bei Keen Financials haben wir Banken erfolgreich dabei geholfen, ein Entwicklerportal für interne und externe Entwickler zu erstellen. Wir arbeiten auch mit Financials zusammen, um Kundenreisen von Produkten und Dienstleistungen zu recherchieren, die in APIs übersetzt werden können, was letztendlich dem Endbenutzer einen höheren Wert bringt.

Kontaktieren Sie uns, um herauszufinden, wie Sie Ihr aktuelles Geschäft an die Plattform anpassen können.

Dominique Vermaas - Keen Design